Marmottatrophy: Sprint und Individual

Renngruppe des ASV Martell - Sektion Skitour
Renngruppe des ASV Martell - Sektion Skitour

Bei der heurigen Marmottatrophy, unserem Heimrennen im Martelltal wurde am Samstag ein Spring ausgetragen und am Sonntag das traditionelle Individualrennen. Das gesamte Who-is-Who der deutschsprachigen und vor allem italienischen Skibergsteiger-Szene versammelte sich am Fuße der Zufallspitze im Martelltal in Südirol.

 

Der Sprint am Samstag war für viele eine Premiere, selten wird diese Disziplin für Amateure angeboten. In der Qualifikation musste jeder Athlet gegen die Uhr laufen und die 12 Besten liefen dann die Finalläufe. Gewonnen wurde der Sprint von Antonioli, vor Herrmann und Nicolini. Von der Marteller Renngruppe schaffte es leider niemand in die Finalläufe, jedoch konnte Toni mit seiner Zeit den zweiten Platz in der Masterkategorie erreichen. 

 

Am Sonntag folgte das alpine Rennen. Die technisch anspruchsvolle Individual-Strecke verlief über 1.652 Höhenmeter und führte in fünf Anstiegen und zwei Tragepassagen auf die Madritschspitze auf 3.265 Meter. Oben angekommen, hieß es noch einmal alle Kraft für die lange Abfahrt über knapp 1.200 Hm zu sammeln. Trotz schwierigster Verhältnisse (wenig Schnee, extrem eisig und viel Wind) schafften es die Organisatoren des ASV Martell ein hochalpines Rennen umzusetzen.

 

Bei den Herren setzten sich von Beginn an vier Skibergsteiger an die Spitze ab: die drei Italiener Antonioli, Götsch und Boffelli sowie der Salzburger Jakob Herrmann. Dieses machten sich den Sieg unter sich aus. Antonioli gewann vor Hermann, Boffelli und Philipp Götsch. Bei den Damen gewann die junge Italienerin Alba De Silvestro von der Heeressportgruppe. 

 

Von uns war einmal mehr Toni das Maß aller Dinge. Er lieferte eine herausragende Performance ab und klassierte sich unter den Top20, was den zweiten Platz in seiner Kategorie bedeutete. Vor allem die Zeit kann sich sehen lassen. Vielen Jungen hat wieder einmal das Nachsehen ergeben. Neben Toni waren auch Lex und Franz mit von der Partie. Franz noch müde vom Vortag (Sprint und Goldseehüttenlauf in Nauders) konzentrierte sich aufs durchkommen. Lex nach über einem Jahr Wettkampfpause von den alpinen Rennen, schnupperte wieder einmal alpine Wettkampfluft und Welli war als Streckenposten im Einsatz. Die weitere Athleten des ASV Martell machten ihre Sache auch gut und vertraten den ASV Martell vorbildlich. 

 

Prämiert wurden auf die Sieger des Alpencups. Dieser Cup setzte sich aus den Rennen von Bischofshofen, Berchtesgaden und Martell zusammen. Toni konnte auch in dieser Wertung den guten zweiten Gesamtrang erzielen. Auch Franz war bei allen 6 Rennen dabei, genauso wie Zauberlehrling Olli. 

 

Ein großes Lob geht an dieser Stelle noch einmal dem OK Team des ASV Martell und seinen freiwilligen Helfern die Woche zuvor tagtäglich auf der Strecke waren. Viele Organisatoren hätten bei den heurigen Bedingungen das Handtuch geschmissen. Doch die Marteller behielten einen klaren Kopf, zeigten unglaublich großes Engagement und ermöglichten ein Top-Rennen ohne Zwischenfälle! Hut ab und vielen Dank!

 

Download
marmotta_sprint_sen_m-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 222.5 KB
Download
marmotta_trophy_individual.pdf
Adobe Acrobat Dokument 265.3 KB

Fotos vom Sprint

Fotos vom Individual

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andy (Montag, 20 März 2017 18:19)

    Wor a super Erlebnis ��

  • #2

    Champions League Final (Mittwoch, 31 Mai 2017 22:26)

    https://championsleague-final.com/

    https://championsleague-final.com/