· 

Toni & Ossi beim Transalpinerun 2019

Hier gehts zur Berichterstattung über Toni und seinem Partner Oswald Wenin (Team Stelvio Marathon) vom Transalpine Run. Haut rein ihr alten Säcke ;-)
Hier gehts zur Berichterstattung über Toni und seinem Partner Oswald Wenin (Team Stelvio Marathon) vom Transalpine Run. Haut rein ihr alten Säcke ;-)

8. Etappe: Prad - Sulden

Die Schlacht ist geschlagen! Unser Team ist wohlbehalten in Sulden angekommen! Heute auf dem 9. Gesamtrang und als Zweite in ihrer Kategorie! Den zweiten Rang in der Gesamtwertung konnten sie souverän verteidigen! Schade, dass die Magenprobleme am ersten Tag einen Gesamtsieg nicht zuliesen, obwohl die Beiden gekämpft haben wie die Löwen! Bravo ihr alten Hasen, wir sind stolz aufeuch!

7. Etappe: Scuol - Prad am Stilfserjoch

Auf 45km waren heute "nur" 1700 hm zu bewältigen. Mehr Tiefenmeter waren heute angesagt. Ganze 2000 hm Abstieg waren von Scuol nach Prad zu bewältigen. Das Wetter heute regnerisch, der Blick zu Ortler leider durch Wolken versperrt. Nichts desto trotz beflügelte die Heimatappe unser Team und auch heute reichte es zum Etappensieg mit 6,5 Minuten Vorsprung auf die Verfolger. Auch in der Gesamtwertung ließen sie die meisten Jungen hinter sich und finishten als Gesamtvierte. Bravo!

 

6. Etappe: Samnaun - Scuol

Auf den 40,5 km mit 2275 Höhenmeter von Samnaun nach Scuol galt es nach dem gestrigen "Ruhetag" wieder auf Angriffmodus umzustellen. Wieder konnte unser Team als Gesamt 4tes finishen. Auch bei der heutigen Etappe konnten sie somit in ihrer Kategorie siegen mit einem Vorsprung von 5 Minuten. Im Gesamtklassement sind sie noch 29 Minuten hinter dem Team aus dem Kleinwalsertal. Es bleibt spannend. Morgen kommt der Tross nach Prad, wir sind schon gespannt und freuen uns auf euch. 

 

5. Etappe: Bergsprint Samnaun

Beim Bergsprint waren knapp 1000 hm zu bewältigen! Der Ruhetag sozusagen! Unser Team konnte sich auch heute gut in Szene setzen und gewannen den Berglauf mit gut 1,5 Minuten Vorsprung auf ihre Verfolger!

 

4. Etappe: Landeck - Samnaun

Die Königsetappe ist geschafft. 46,3 km und 2895 hm mussten nach den Strapazen der letzten Tage überwunden werden. Unser Team konnte als 4tes Overall finishen und in ihrer Kategorie siegen und zwar mit 10 Minuten Vorsprung auf ihre schärfsten Konkurrenten. Somit schrumpft der Rückstand im Gesamtklassement immer weiter. Es wird eine spannende zweite Hälfte des Etappenrennens. Jetzt geht's langsam Richtung Heimat, was die beiden sicher beflügeln wird. 

 

3 Etappe: St. Anton am Arlberg - Landeck

Bei der dritten Etappe standen 39 km und 1900 hm an. Zweimal war Toni mit unterschiedlichen Partnern an dieser Etappe gescheitert. 2015 mit Tom Hellrigl und 2017 mit Lex. Heute stand ihm das Glück an seiner Seite und so konnten das Team trotz Umweg den 5ten Platz Overall erreichen und konnten sich zudem auf den zweiten Platz im Gesamtklassement ihrer Kategorie vorarbeiten.

 

2. Etappe: Lech am Arlberg - St. Anton am Arlberg

Der verrückte Tag von gestern war vergessen und unser Team konnte sich vom Start weck gut in Szene setzten. Schon bald konnten sie sich vom gestrigen Siegerteam in ihrer Kategorie absetzten und sogar mit den Jungen mitlaufen. Auf beeindruckender Manier erreichten sie als Gesamtvierte das Zeil am Fuß des Arlbergs mit nur 4 Minuten Rückstand auf die Gesamtsieger aus der Schweiz.

 

1. Etappe: Oberstdorf - Lech am Arlberg

Dier erste Etappe war mit 39 km und 2400 hm gleiche eine richtige Herausforderung. Alles lief nach Plan, bis nach ca. der Hälfte Ossi mit Magenproblemen zu kämpfen hatte. Für 6 km benötigten sie 2 Stunden, was sie sehr weit zurückfallen lies. Auf Platz 9 in ihrer Kategorie beendeten sie etwas verärgert die erste Etappe und werden nun zum Angriff blasen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    tommy (Sonntag, 08 September 2019 14:45)

    die bestn glückwünsche enk zwoa finisher! super gmocht, ollm kämpft und ollm gonz vorne drbei! bravo

  • #2

    Komandante (Freitag, 13 September 2019 12:12)

    Sauber eis 2a i verguns enk fan herzn top leistung